Abschlussfahrt der 10. Klassen nach London

Die Abschlussfahrt führte unsere drei 10. Klassen heuer nach London. Gemeinsam mit ihren Klassenleitungen verbrachten die Schülerinnen und Schüler dreieinhalb Tage in der Metropole.
Nach einer reibungslosen Busfahrt und einer abenteuerlichen Fährüberfahrt kam die Reisegruppe am frühen Nachmittag in London an.

Als erster Programmpunkt stand eine Stadterkundung zu Fuß auf dem Programm. Vorbei an Buckingham Palace, Downing Street, Westminster Abbey, Houses of Parliament und Big Ben ging es hoch hinaus im London Eye, von wo aus die zurückgelegte Strecke begutachtet werden konnte. Abends wurde dann am Piccadilly Circus gespeist.

Der nächste Tag führte uns zunächst zur Tower Bridge und in den Tower of London, wo die Kronjuwelen bewundert werden konnten. Vorbei am Monument zogen die Klassen weiter zur St. Paul’s Cathedral. Nach über 500 Stufen wurden wir dort mit einem Rundumblick über die Stadt belohnt. Im Anschluss ging es in das Edelviertel Kensington, wo sich einige Interessierte das Victoria und Albert Museum ansahen oder im Kaufhaus Harrod’s einige Pfund los wurden.

Der dritte Tag startete dann mit einem Besuch von King’s Cross. Hier hatten vor allem die Harry-Potter-Fans ihre Freude und wurden im offiziellen Fanshop fündig. Von dort aus ging es weiter in den Norden nach Camden Town – einem eher „alternativen“ Viertel in welchem so manch außergewöhnliche Sonnenbrille gekauft wurde. Nach einem Spaziergang durch den Regent’s Park ging es zum Bilder machen zu Madame Tussaud’s. Anschließend gab es Freizeit auf der Oxford Street ehe es abends ins Musical „Wicked“ ging – ein Highlight für unseren letzten Abend in London.

Die Stadt verließen wir dann nach einer Themsefahrt über das Viertel Greenwich, wo neben dem Market auch der Null-Meridian besucht werden konnte. Voll mit Eindrücken ging es schließlich zurück in die Heimat und in die Herbstferien.

Zwei Klassen gewinnen Israel-Offman-Toleranz-Preis

Feierliche Preisverleihung im Markmillersaal

Toleranz. Respekt. Gleichberechtigung. Diese ethischen Grundsätze sind nicht immer leicht zu leben. Denn Toleranz wächst nicht automatisch, man muss sich immer wieder damit auseinandersetzen und das eigene Verhalten überdenken. Der Israel-Offman-Toleranz-Preis wendet sich bewusst an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Sind diese doch oft unvoreingenommener und offener als Erwachsene. Sind diese doch unsere Zukunft, in der sich Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen dürfen. Sind es doch diese, die lernen und erfahren sollen, wie wichtig Toleranz, Respekt und Gleichberechtigung sind.

 

 

 

 

 

 

weiterlesen Zwei Klassen gewinnen Israel-Offman-Toleranz-Preis

Exkursion im Rahmen des Geschichtsunterrichts: Schloss Nymphenburg

Die achten Klassen fuhren im Oktober nach München, um Schloss Nymphenburg, den Sommerresidenz der bayrischen Kurfürsten, zu besichtigen. Ein Ziel der Exkursion war unter anderem, den Schülerinnen und Schülern aufzeigen, dass Geschichte allgegenwärtig und auch heute noch erfahrbar ist. Aufgabe bei dieser Schlossbesichtigung war es deshalb, ein Arbeitsblatt mit Fragen rund um das kurfürstliche Schloss anhand von Schautafeln und mithilfe des Audioguides auszufüllen.

Das barocke Gebäude zeigte dann auch den Glanz der vergangenen Zeit und die opulent ausgestatteten Räume ließen erahnen, wie es sich anfühlte, dort als absoluter Herrscher zu leben. Leider kürzte ein langer Stau am Stachus die geplante Mittagspause, doch dank Google Maps konnten alle noch etwas Passenden für einen Mittagsimbiss finden; sogar zum schnellen Shoppen hat es für manche gereicht.

„Goldener Oktober“ für Angela-Fraundorfer-Sportler*innen

Beim 3. ILE-Gäubodenlauf in Leiblfing zeigten sich die 13 Läufer*innen der Angela-Fraundorfer-Realschule am Tag der Deutschen Einheit auf der 2 km Strecke in Topform und sicherten sich mit hervorragenden Laufzeiten den begehrten Gold-Pokal für die schnellste Schule.

Am 8. Oktober reiste das Mannschafts-Team der Wahlfachgruppe Laser-Run nach Wangen bei Starnberg zur „Offenen Bayerischen Meisterschaft Laser-Run“. Dort bewiesen die 7 Athlet*innen ihr Können in den Altersklassen U13 bis U17 auf den entsprechenden Laufstrecken sowie mit der Laser-Pistole am Schießstand. Sowohl in den Einzel- als auch in den Staffelwettbewerben erkämpften sich die Schüler*innen Sieger-Pokale und „Stockerl-Plätze“.
4 Sportler*innen der Altersklassen U15 und U17 dürfen nun am 26. November in München an der Kaderqualifikation Laser-Run des BLMF (Bayerischer Landesverband für Modernen Fünfkampf) teilnehmen.

 

1. Platz beim Schwimmabzeichen-Wettbewerb

Die Angela-Fraundorfer-Realschule beteiligte sich im vergangenen Schuljahr höchst erfolgreich am Schwimmabzeichen-Schulwettbewerb „Mit Sicherheit mehr Wasserspaß!“, welcher bayernweit an den Grundschulen sowie weiterführenden Schulen durchgeführt wird. Ziel des Wettbewerbs ist es – neben der sportlichen Ertüchtigung und der Stärkung des Gemeinschaftsgefühls – vor allem das sichere Schwimmen zu fördern.
Im schuleigenen Schwimmbad konnten die Schüler an ihrer Technik und Ausdauer feilen und so eine erfreulich hohe Zahl an Schwimmabzeichen ablegen. weiterlesen 1. Platz beim Schwimmabzeichen-Wettbewerb