Maskenpflicht ab 21.09.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

ab 21.09.2020 wird der Unterricht im Regelfall ohne Maskenpflicht durchgeführt.
Das heißt: Im Unterricht dürfen die Masken am Platz erst nach Anordnung der Lehrkraft abgenommen werden.

Die Maskenpflicht gilt aber auch weiterhin auf dem gesamten Schulgelände bis zum Platz im Klassenzimmer, also auf sämtlichen Gängen, im Pausenbereich innen, im Pausenhof, auf dem Weg zum Speisesaal und im Speisesaal bis zum Erreichen des Platzes (Regelung wie in Restaurants).

Die übrigen Hygienebestimmungen bleiben bestehen.

Die einzelnen Klassen halten sich im Pausenhof ausschließlich bei den entsprechenden Schildern auf!

Abstand und Maske sind derzeit neben Händewaschen, Desinfektion und Lüften der wirksamsten Schutz gegen eine Infektion. Deshalb dürfen natürlich Schüler, die es möchten und sich dadurch sicherer fühlen, im Unterricht ihre Maske aufbehalten.
Während der Unterrichtsstunden von Lehrkräften, welche einer Risikogruppe angehören, ist es ein Zeichen der gegenseitigen Rücksichtnahme und des Respekts, die Maske auch während dieser Stunde zu tragen.

Weiterhin gilt der Drei-Stufen-Plan des Ministeriums. Werden in einem Landkreis demnach mehr als 35 Neuinfizierte je 100.000 Einwohner binnen einer Woche registriert, müssen im Normalfall alle Schülerinnen und Schüler auch im Unterricht wieder eine Maske tragen, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

W. Zirm, Schulleiter

Gratulation den „DELFinen“

9 Schülerinnen und Schüler haben im Juni die DELF-Prüfung der Niveaustufe A2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens an unserer Schule abgelegt und dabei ihre Französischkenntnisse unter Beweis gestellt.

Es handelt sich hierbei um ein international anerkanntes französisches Sprachdiplom (Diplôme d’Études en Langue Française), welches vom französischen Erziehungsministerium vergeben wird. Durch die freiwillige Teilnahme an diesen Prüfungen ergeben sich für die Schülerinnen und Schüler natürlich einige Vorteile: Sie lernen frühzeitig, sich auf Prüfungssituationen adäquat vorzubereiten, erhalten über den normalen Französischunterricht hinausgehende Kompetenzen in der französischen Sprache und auch auf dem Arbeitsmarkt kann ihnen diese Zusatzqualifikation sehr nützlich sein. Das Diplom genügt ferner als Nachweis der Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache, die zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife notwendig sind. Bei den DELF-Prüfungen werden die vier kommunikativen Kompetenzen geprüft: Hör- und Leseverstehen, Textproduktion und mündlicher Ausdruck.

Danke an alle mutigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für euren Fleiß und eure Einsatzbereitschaft. Ich freue mich sehr, dass alle die Prüfung erfolgreich gemeistert haben und gratuliere euch dazu ganz herzlich.
Ganz besonders möchte ich noch einmal der Prüfungsbesten, Carina Dallmeier, gratulieren.
R. Obernhuber

Unterstützung bei der Betreuung in den Sommerferien

Auch in den diesjährigen Sommerferien bieten zahlreiche Träger vor Ort
(wie z. B. Kommunen, Kreis- und Stadtjugendringe u. a.) Ferienangebote
an. Sollten Sie Ihren Jahresurlaub bereits aufgebraucht haben, können Sie zunächst auf diese Angebote zurückgreifen.
Ergänzend hierzu schafft das Kultusministerium in diesem Jahr die Voraussetzungen, dass zusätzliche Ferienangebote in den Sommerferien eingerichtet werden können. Diese Angebote sind überwiegend freizeitpädagogisch ausgerichtet. Für die teilnehmenden Kinder soll der Erholungscharakter der Ferien im Vordergrund stehen.

Nähere Informationen finden Sie hier. Bei Bedarf bitte Rückmeldebogen spätestens  bis 03.07.2020 an die Schule senden.

Neue Streitschlichter der AFR

Auch in diesem Schuljahr wurden an der Angela-Fraundorfer-Realschule wieder Streitschlichter ausgebildet. Diese sogenannten Mediatoren helfen vor allem jüngeren Schülern beim Lösen von Streitigkeiten untereinander. Durch die Tätigkeiten der Streitschlichter können die Schüler ihre Probleme mit anderen Schülern besprechen und leichter bewältigen.
Bei der mehrwöchigen Ausbildung unter der Leitung der Lehrkraft Frau Leupacher erhielten die teilnehmende Schüler nicht nur theoretische Kenntnisse über Konflikte und deren Lösung, sondern durften sich mittels praktischer Fallbeispiele wiederholt mit konkreten Fällen auseinandersetzen. Nach den Weihnachtsferien wurden dann die erworbenen Fähigkeiten durch eine schriftliche Prüfung und eine konkrete Streitschlichtung abgefragt. Sieben Schülerinnen und Schüler haben die Ausbildung und die Prüfung erfolgreich bestanden und dürfen ab jetzt als Streitschlichter tätig sein.

Unterstützung für grünen Daumen

Großzügige Spende des Obst- und Gartenbauvereins Aiterhofen für unseren Schulgarten 

Sr. Klara, Leiterin des Schulgartens der AFR, freute sich zusammen mit den Teilnehmern des Wahlfaches über eine Spende von 370 Euro durch den Obst- und Gartenbauverein Aiterhofen. Die Spende, welche aus dem Erlös vom Palmbuschenbinden hervorging, wurde von Heribert Weiß, dem Vorsitzenden des Vereins, überreicht. Mit dem Betrag könne man nun neue Gartengeräte sowie weitere Nutzpflanzen kaufen, freute sich Sr. Klara und verwies auf die sorgsam gehegten Chili- und Tomatenpflanzen, welche derzeit vom Schulgartenteam abgeerntet würden.